Google Earth 4 Beta ist da

Pünktlich zum 1-jährigen Dasein von Google-Earth ist jetzt die Version 4 des World-Browsers in der Betaversion verfügbar.

Zu den Neuerungen zählt zunächst die fast komplett neu gestaltete Benutzeroberfläche, welche jetzt auch unter anderem in Deutsch und weiteren Sprachen verfügbar ist. Die Navigationselemente wurden platzsparend als Overlay in der Karte platziert und blenden sich bei Nichtbenutzung auf ein Minimal aus. Auch die Sidebar links mit den Places und Suchfeldern lässt sich nun ausblenden. Damit wird die Sicht auf eine fast bildschirmfüllende Karte frei.

google earth 4

Mit der Toolleiste am oberen Bildrand lassen sich Pfade, Bilder und Marken in das Kartenmaterial einfügen. Somit lassen sich nun auch karthografische Sichtweisen erstellen, indem man zum Beispiel wine topografische Karte als Bildoverlay platziert. Diese Informationen lassen sich untereinander in einem verbesserten System auch austauschen.

Insgesamt sehr gelungen die neue Version wie ich finde. Ausserdem empfehle ich allen auch mal einen Blick auf das National Geographic Contentmaterial – es lohnt sich

CSS live editieren

Nach längerer Zeit des Nichtschreibens, gibt es jetzt wieder einen Beitrag über ein Tool welches ich grad entdeckt hab. Mit dem CSSVista von SiteVista kann man seine Stylesheets live editieren und das Ergebnis sofort in einem Splitscreen-Preview sowohl im Mozialla Firefox als auch im Internet Explorer begutachten.

CSS CSSVista SiteVista

Das ganze ist natürlich wie alle Tools, welche ich euch hier vorstelle völlig kostenlos.

Nachtrag: Nachdem ich jetzt das Tool mal installiert hab (Die Hürde Microsoft .Framenetwork 2.0 zu installieren war schnell genommen), stellt sich jetzt doch grosse Ernüchterung ein. Bei mir funktioniert das Proggy sogesehn garnicht – jedenfalls nicht mit offline liegenden Datein auf dem heimischen PC. Onlinedokumente habe ich nicht getestet, es würde allerdings auch keinen Sinn machen.

Stickies – Bildschirmnotizen alla Post It

Es ist ja immer das selbe. Man soll oder muss sich mal eben was merken, aufschreiben oder notieren. Die Telefonnummer, Adresse, Kontonummer oder auch nur die URL der grad entdeckten Webseite. Und was nun machen wenn man keinen Zettel zur Hand hat und auch auf dem Windows-Desktop kein Platz mehr für „Neue Textdatei“ ist, bzw. auf selbigen sich schon 10 solcher Textdateien tummeln? Dafür gibt es Abhilfe. Mit Stickies kann man beliebig viele Notizen sozusagen auf den Bildschirm kleben und ganz wie in echt bleiben diese auch dort – selbst nach einem Rechnerneustart.

Das Tool lässt viel Freiraum für individuelle Einstellungen, so kann die Farbe und die Styles der Notizen voreingestellt werden. Die Notizen können „Always on Top“ und transparent eingestellt werden, was die Nutzung z.B. während des Programmierens erheblich erleichtert. Man hat einfach die eben geklente Notiz immer im Blick ohne das man zwischen Fenster wechseln muss oder den Vollbildmodus des Editors auf Fenstermodus wechseln muss. Auch Stickies ist natürlich Freeware und kann auf Wunsch mit einer deutschen Oberfläche versehen werden.

Stickies: http://www.zhornsoftware.co.uk/stickies/index.html

Endlich Passwörter im Griff

Heute will ich euch mal ein Tool vorstellen, mit dem man seine Passwörter, Onlinezugänge, Forum-Accounts und sonstige Sachen sehr schön, sicher, übersichtlich und praktisch verwalten kann. Es gibt ja viele solcher Tools – doch dieses sticht aus der breiten Masse hervor durch wirklich clevere Bedienbarleit und Features. Nun ja … es ist eigentlich kein Wunder, das es so ist, denn das Tool ist ein Projekt der Open-Source-Gemeinschaft und somit auch völlig kostenlos. Die Rede ist von KeePass.

KeePass Passworttool

Mit dem Programm lassen sich allerlei Passwörter und Accounts speichern. Das ganze wird dann in einer gecrypteten Datenbank auf der Festplatte (oder auch anderen Medien) gespeichert. Das Programm kann mit dem Systemstart mitgeladen werden und ruht dann auf Wunsch so lange im SysTray bis man es braucht. Dann muss man nur noch die Arbeitsfläche entsperren (Ja, man kann auch das Tools selbst vor fremden Zugriffen sperren – das Passwort hierzu müsste man sich dann aber schon im Kopf merken). Alles in allem kann man sagen … Dieses Tool ist ein Muss für geplagte User die ständig grübeln „wie war doch gleich der Benutzername oder das Passwort“. Es gibt zum Glück auch eine deutsche Languagedatei mit auf der Webseite.

Taskswitcher mal anders

Windows XP Powertox TaskmanagerWer schon vor Windows Vista in den Genuss eines visuell aufgepeppten Taskswitchers kommen will, für dem gibt es ein nettes kleines Programm Names TaskSwitchXP PowerToy. Mit dem Programm verwandelt sich das öde ALT-Tab-Browsing in ein frisches nettes Auswahlfenster bei dem nicht nur die einzelnen Anwendungen gelistet, sondern auch mittels Fensterinhalt auf dem Desktop angezeigt werden. Zusätzlich bietet das Tool noch einen riesigen Umfang an Optionen an, ist multilanguagefähig und natürlich völlig kostenlos.

Mein Fazit: Nettes Tool, mit dem das Wechseln zu einer anderen Anwendung Spass macht.

Entwickler-Toolbar für den IE

Nun hat Microsoft nachgezogen und gibt auch eine Toolbar für Webentwickler heraus. Die IE-Developer-Toolbar ist wirklich sehr gelungen, das muss man ihr mal lassen. Divs, Klassen, Tabellen, Images werden sehr schön umzeichnet ohne das dabei das eigene Layout aufgebläht wird. Das hat mich wirklich sehr überrascht und positiv gestimmt. Es ist ein auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung. Ich denke Webentwickler können durchaus auch mit hohen Erwartungen auf den IE 7.0 warten, der nach allen bisherigen Buschfunks deutlich zulegen kann/wird. Bleibt abzuwarten was am Ende dann wirklich dabei herauskommt.